WIR Menschen im Wandel #2

WIR Menschen im Wandel #2 ist erschienen.
Das Layout kommt aus unserem Bielefelder Büro von Björn Pollmeyer, die Titelstory mit Susanne Wiest ist von mir fotografiert.

Editorial, WIR Menschen im Wandel#2

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Wandel ist ein großes Wort, und doch geschieht er häufig in subtilen, kleinen Schritten, ohne dass wir uns dessen bewusst sind. »Man kann nicht zwei Mal in denselben Fluss steigen«, brachte der griechische Philosoph Heraklit dieses Phänomen der stetigen Veränderung auf den Punkt. Das Wasser mag jeden Tag von sich aus sprudeln, doch ob es im Sonnenlicht glitzert oder trübe vor sich hin fließt, liegt in unserer Hand. Damit der Wandel eine Richtung bekommt, müssen wir sie ihm geben. Die euphorischen Reaktionen auf unsere Nullnummer und die erfolgreiche Erstausgabe (siehe auch die Leserbriefe auf Seite 70) bestätigen uns in unserem Anliegen, die AkteurInnen des Wandels, die sich bereits engagieren, in einem Magazin zusammenzubringen und zu zeigen, in welchen gesellschaftlichen Bereichen sich die neue Aufbruchstimmung manifestiert und welche konkreten Formen sie annimmt. Auch in dieser Ausgabe haben wir für Sie wieder zahlreiche AktivistInnen porträtiert, Initiativen besucht und mit VordenkerInnen gesprochen, die konkrete Visionen haben, wie die Welt aussehen soll, in der wir alle gerne leben möchten. Vom geerdeten Allgäu-Schamanen Wolf-Dieter Storl über die Grundeinkommen-Vorreiterin Susanne Wiest bis hin zu meditierenden Führungskräften und öko-sozial engagierten JungunternehmerInnen eint diese ProtagonistInnen eine Einsicht: Selbsterkenntnis und der Wunsch nach Selbstentfaltung können einen Anstoß liefern, um sich nach Veränderung zu sehnen, doch erst im konkreten Handeln und im Bezug zu anderen – zu Mitmenschen und der Umwelt – wird aus dem Wunsch auch Wirklichkeit. Konkret handeln können Sie selbst auch, damit Wir – Menschen im Wandel zu einer Konstante in der Welt wird. Wenn Sie sich durch das Magazin inspiriert fühlen, abonnieren Sie es. Oder verschenken Sie ein Abo. Und wenn Sie mutig sind und die Mittel haben, können Sie auch mit einer finanziellen Risikobeteiligung (siehe Seite 42) einen Beitrag dazu leisten, dass Wir sich als wichtige Stimme in der Öffentlichkeit etabliert. Wir freuen uns auf alle MitmacherInnen!
Herzlich, Ihre Nadja Rosmann (verantwortlich) mit Jens Heisterkamp und Christoph Quarch