Den Besuch des grönlandischen Schamanen  Angaangaaq am Wochenende in der Quelle Bielefeld haben wir genutzt, um konkret über den Bildband der Sacred Fire Ceremony zu sprechen. Vor dem ersten Vortrag am Abend nahm Angaangaq sich die Zeit, unsere Layoutvorschläge und Bildzusammenstellungen anzusehen. Das Resumeé war zu meiner/unserer Freude durchweg positiv. Lediglich an Details im (noch nicht ganz fertigen) Text wurde noch gefeilt und das ganze im Gespräch vertieft. Die Texterin Angela Babel und ich waren ja selbst bei der Sacred Fire Ceremony in Grönland dabei. Wir wissen, viele warten sehnlichst auf das Buch und ich kann versprechen: Wir arbeiten daran!

Angaangaq schaut sich den Layoutvorschlag für das Buch über die Sacred Fire Ceremony an. Von Links nach Rechts: Texterin Angela Babel, Oona Soleil Leibundgut, Angaangaq, Layouter Björn Pollmeyer. Foto: © Sven Nieder

Angaangaq schaut sich den Layoutvorschlag für das Buch über die Sacred Fire Ceremony an. Von Links nach Rechts: Texterin Angela Babel, Oona Soleil Leibundgut, Angaangaq, Layouter Björn Pollmeyer. Foto: © Sven Nieder

Björn Pollmeyer erläutert das Layoutraster und die Typografie.

Björn Pollmeyer erläutert das Layoutraster und die Typografie. Foto: © Sven Nieder

 Angaangaq im Gespräch. Foto: © Sven Nieder

Angaangaq im Gespräch. Foto: © Sven Nieder

Anschließend lauschte eine große Schaar den Worten des Schamanen – das frisch gezimmerte Zelt war übervoll und es ist schön zu sehen, wie viele Menschen aus Bielefeld und ferner Umgebung zum »Schmelzen des Eises in den Herzen der Menschen« kamen.

SNieder_090924_146_qnd

Angaangaq mit seiner Quilaut (Trommel) und seiner Medizin beim Vortrag "Melt the Ice in the Heart of Man". Foto: © Sven Nieder

Angaangaq mit seiner Quilaut (Trommel) und seiner Medizin beim Vortrag »Melt the Ice in the Heart of Man«. Foto: © Sven Nieder

Auf diesem Wege auch noch mal einen herzlichen Dank an Amnon Gildor der Angaangaq in die Quelle holen konnte.
Im nächsten Jahr wird Angaangaq voraussichtlich Deutschland wieder besuchen und zu Gast in der Quelle sowie im Sandkrughof sein.