Wir freuen uns und wir weinen – Wiederaufbau der Herforder Synagoge

Fotografie: Jürgen Escher, Sven Nieder
Text: Michael Helm, Christoph Laue
Gestaltung: Björn Pollmeyer
Hrsg: Jüdische Gemeinde Herford-Detmold
Geleitwort: Prof. Dr. Ernst Stresemann
Vorwort: Charlotte Knobloch
120 Seiten, 200 Fotografien, Format 20,5 x 24 cm
ISBN 978-3-936359-38-1
19,80 Euro

Am 14. März 2010 – über siebzig Jahre nach ihrer Zerstörung – feierte die Jüdische Gemeinde Herford-Detmold den Wiederaufbau und die Eröffnung ihrer Synagoge an der Komturstraße. Dies ist der Grund für ein besonderes Buch.

»Was bleibt von der über 700jährigen Geschichte der Herforder Juden für morgen? Für wen und welches künftige Gemeindeleben wird die neue Synagoge gebaut? Auf welcher Tradition baut die neue Synagoge für die heutigen Gemeindemitglieder auf?«

Neben der ästhetischen Dokumentation des Synagogenbaus sind dies Fragen, denen die Autoren des großformatigen Bild-Textbandes nachgegangen sind: Jürgen Escher und Sven Nieder in ihren einfühlsamen Fotografien, Michael Helm in Interviews mit Mitgliedern der Gemeinde und Christoph Laue in seiner »Vorgeschichte zur neuen Synagoge in Herford«. Es sind Fragen nach persönlichen Geschichten und jüdischem Leben, Fragen nach Vorstellungen, Hoffnungen und Wünschen der Menschen. Die vielschichtigen Antworten in Worten und Fotografien bilden einen inneren Lebensraum dieser Gemeinde ab und prägen somit auch ein Stück weit das zukünftige Leben in der neuen Synagoge.

»Man kann das gar nicht alles erzählen. Dass jetzt die neue Synagoge gebaut wird? Wir freuen uns und wir weinen. Größere Freude hätte man uns nicht machen können.« (Wolfgang Heinemann)

»Dass hier wieder ein Ort auflebt, an dem man als jüdischer Mensch seine Religion leben kann. Das macht mich froh!« (Beatrice Stresemann)

Fotografien der Pressekonferenz.

Heute Morgen wurde das neue Buch »Wir freuen uns und wir weinen… – Wiederaufbau der Herforder Synagoge« der Öffentlichkeit vorgestellt. Eine außerordentlich lange und intensive Pressekonferenz gab es in der Synagoge.

Druckfrisch: Die aufwändige Dokumentation zum Wiederaufbau der Herforder Synagoge.

Druckfrisch: Die aufwändige Dokumentation zum Wiederaufbau der Herforder Synagoge.

Eröffnung der Pressekonferenz.

Eröffnung der Pressekonferenz.

Michael Helm erläutert der Presse das literarische Konzept.

Michael Helm erläutert der Presse das literarische Konzept.

Jürgen Escher im Interview mit Radio Herford.

Jürgen Escher im Interview mit Radio Herford.

Daphne Wolf wird mit ihrem Portrait im Buch von der Presse fotografiert.

Daphne Wolf wird mit ihrem Portrait im Buch von der Presse fotografiert.

[Update]: In der Neuen Westfälischen steht ein Artikel mit der Headline
»Ein Stern am Bücherhimmel« schon online.

Win Stern am Bücherhimmel – Wir freuen uns und wir weinen

Das Betheljahr ist eine beliebte Möglichkeit für junge Menschen ein Bildungsjahr in den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel zu absolvieren. Einmalig findet jedes Jahr eine Eventwoche statt, in der die TeilnehmerInnen verschiedene Wochenkurse belegen können. Neben Didgeridoobau, Graffiti, Bildhauerei, etc. konnte in diesm Jahr auch das Seminar »Digitale Fotografie« unter meiner Leitung besucht werden. Inhaltlich haben wir uns neben der Technik insbesondere der narrativen Fotografie gewidmet und als Resultat vor ca. 200 Menschen ein Onlinealbum und drei kleine multimediale Slideshows präsentiert.

Fotografie mit Sven Nieder

Onlinealbum

Rätselhaftes Bielefeld – Die Verschwörung.

Rätselhaftes Bielefeld – Die Verschwörung.

Raketenvorlage aus "Über Bielefeld"

Raketenvorlage aus "Über Bielefeld"

Im Pendragon Verlag ist kürzlich ein Buch erschienen auf dem die Sparrenburg unserer »Über Bielefeld« Postkarte gen Alpha Centauri entschwindet. Zwischen den Buchdeckeln lassen sich unter anderem Wiglaf Droste, Udo Lindenberg, Hans Zippert, Dietmar Bittrich, Erwin Grosche, Franz Mon und ein paar mehr über die Bielefeld Verschwörung aus die jetzt sogar verfilmt wurde.

Bielefeld – Die Stadt, die nicht existiert. So heißt es zumindest seit vielen Jahren überall in den Medien. Und im Internet beschäftigen sich ungezählte Webseiten mit diesem Phänomen. Was ist wahr an der Verschwörungstheorie? Gibt es die Stadt oder ist sie nicht mehr als ein Hirngespinst oder vielleicht sogar eine geheime Strafkolonie für besonders üble Straftäter aus ganz Deutschland? Vielleicht ist Bielefeld aber auch ein großes Experiment für die schöne neue Welt in naher Zukunft? Wie schafft man es, die Stadt auf der Landkarte zu verstecken? Und was für Menschen leben dort? Lange haben wir geschwiegen und unsere Rolle in dem großen Spiel mitgespielt, aber wir können nicht mehr schweigen. Wir haben eine Verpflichtung gegenüber unseren Lesern und allen Risiken zum Trotz enthüllen wir nun die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit! Mit Beiträgen u.a. von Dietmar Bittrich, Wiglaf Droste, Erwin Grosche, Udo Lindenberg, Franz Mon, Sandra Niermeyer, Renate Niemann, Reneé Pleyter, Reitemeier/ Tewes, Dietmar Wischmeyer, Hans Zippert und einem Cartoon von Ralph Ruthe.

Rätselhaftes Bielefeld: Die Verschwörung
Pendragon Verlag
ISBN 978-3865321886