Können wir eigentlich guten Gewissens nach Grönland um mit der Stella Polaris* Ulloriarsuaq Lightexpedition ein Kunstprojekt zum Thema Klimawandel zu machen? Darüber haben wir viel nachgedacht. Wirklich ökoligisch und nachhaltig kommt man nämlich kaum nach Grönland – mit dem Kajak ist es definitiv zu weit. Ja, wir wollen dort hin und mit unseren arbeiten Bewusstsein wecken!

Natürlich versuchen wir den CO 2 Ausstoß so gering wie möglich zu halten, fahren mit dem Nachtzug nach Kopenhagen und steigen erst dort notwendigerweise in den Flieger um. Was wir dann nicht mehr vermeiden können wird nach höchsten Standards ausgeglichen. Darum kümmert sich unser Partner ARKTIK, der mit einem transparenten und überzeugenden System verantwortung übernehmen und uns helfen, dies auch zu tun. Es geht hier ninct nur um die Flüge, sondern auch um weitere Taransporte, Hotelaufenthalte, Materialbeschaffung, sogar der Stromverbrauch der Kameras und LED Lenser … Das wird alles genau notiert und ausgeglichen. Wir sind eine klimaneutrale Expediton!

Sobald wir im März wieder in Deutschland sind und ich an meinem Buchprojekt »Deutschlands Heilige Orte« weiterarbeite werden die Fahrten mit dem Hippiebus ebenfalls CO2 neutral sein.

WIR Menschen im Wandel #6 ist da!
Titelstory: Joachim Galuska, Layout: Björn Pollmeyer, Fotografie: Sven Nieder.

Joachim Galuska WIR Magazin

Liebe Leserinnen und Leser,

es war eine Woge der Ermutigung, die uns nach unserer Juni-Ausgabe erreichte. Sie erinnern sich: Wir hatten im letzten Heft zu erkennen gegeben, dass unser Magazin mit einigen Problemen zu kämpfen hat. Und da haben Sie – liebe Leserin, lieber Leser – reagiert. Sie haben uns Mut gemacht, Sie haben Abonnenten geworben, Ideen entwickelt, gute Tipps und sogar Geld gegeben. Es ist unglaublich. Mehr noch: Es ist berührend und bewegend. Und bewegt hat sich tatsächlich einiges. Wir haben den Glauben an unsere Mission wiedergefunden. Weil uns klar geworden ist: Dieses Wir, das wir im Titel unserer Zeitschrift beschwören – dieses Wir existiert tatsächlich. Wir gehören dazu, Sie gehören zu; und noch viele andere, die über kurz oder lang zu uns stoßen werden. Häufig werden wir gefragt, was dies für ein Wir ist, um das es uns zu tun ist. Lange war mir die Antwort nicht klar. Nun weiß ich es: Es ist ein Wir des Herzens – ein Wir, dessen Verbundenheit sich speist aus der geteilten Liebe zu einer künftigen Welt – einer Welt, in der Menschen in Freiheit und Gemeinschaft ihr Potenzial entfalten können. Es ist die liebende Sehnsucht nach Lebendigkeit und Wahrheit. Und in ihr liegt eine beflügelnde Kraft, die wir Macher des Magazins dank Ihrer Zuwendung spüren. Mit ihr im Rücken brechen wir auf in die Zukunft. Wie schön, dass Sie uns begleiten. Wir wollen künftig noch mehr Aufmerksamkeit darauf verwenden, dieses Wir des Herzens zur Sprache kommen zu lassen. Deswegen weiten wir die Rubrik „Unter uns“ aus; und deswegen laden wir Sie ein, dort in Erscheinung zu treten. Machen Sie uns auf sich aufmerksam! Wir können sicher nicht alle Gesichter derer zeigen, die zu unserem Wir gehören, aber doch mehr als bislang. Auch die neue Rubrik »Wir lieben« weist in diese Richtung: Das Wir des Herzens ist auf dem Weg. Noch einmal: Wie schön, dass Sie mit uns gehen! Brechen Sie also auf! Zunächst zur Reise durch dieses aktuelle Heft, dessen Entstehen sich vieler Menschen verdankt, die ehrenamtlich für uns tätig geworden sind und denen wir hiermit von Herzen danken. Und dann hinaus in die Zukunft, nach der wir uns sehnen.

Hier geht es zur kostenlosen Leseprobe_WIR #05 (vorherige Ausgabe)
und hier direkt zum Abo.